Geschichte des Hauses

Die Geschichte unseres Betriebes geht bis Mitte des 19. Jahrhunderts zurück.geschichte01

Das Haus wurde als Bäckerei geplant und unter der Familie Kaltenberger bis 1908 betrieben. Meine Großeltern Matthäus ( Bäcker- und Müllermeister) und Rosa Hammerl erwarben 1908 das Haus und führten die Bäckerei weiter. Nach dem Tod meines Großvaters 1945 leitete meine Mutter Dorothea Hammerl (Bäckermeisterin) den Betrieb unter den schwierigen Umständen der Nachkriegszeit weiter.geschichte02

1954 heiraten meine Eltern Hans und Dorothea Tauer. Im gleichen Jahr wurde der hintere Teil des Hauses gebaut und der Betrieb mit einer Konditorei ergänzt.

1961 verstarb meine Großmutter Rosa Hammerl, die dominierende Persönlichkeit des Hauses von 1908 bis 1961.

1964 wurde der vordere Teil umgebaut und neben der Bäckerei entstand ein kleines Kaffeehaus .

1968 wurde der Betrieb eingestellt.

geschichte03

1978 entschloss ich mich, die Räumlichkeiten der Bäckerei und Konditorei als Cafe und Restaurant wieder zu beleben. Meine Mutter zeigte sich von diesem Gedanken wenig begeistert, mein Vater unterstützte mich dabei. Beide erlebten die Eröffnung am 1. Juni 1981 nicht mehr .

Wir verfolgten mit der Neuausrichtung gute Qualität zu einem attraktiven Preis anzubieten. Aus der Geschichte des Hauses blieb nur mehr die handwerkliche Erzeugung von Eis und Kuchen. Der Küchenbetrieb wurde zuerst mit einer kleinen Karte aus der internationalen Küche und Pizza ausgelegt, da dieses Segment in Unterach noch nicht belegt war. Mit diesem Konzept hatten wir viel Erfolg.

1984 baute ich die noch bestehende Backstube und das Cafe in das derzeitige Restaurant um.

1987 wurde die Küche neu errichtet, um damit eine größere Auswahl frisch zubereiteter Gerichte anbieten zu können.

1989 wurden Sonnenkollektoren angebracht, die einen großen Teil der Heißwasseraufbereitung übernahmen.

geschichte041991 wurde das Dachgeschoß ausgebaut und das Dach erneuert.

1995 erbte meine Frau Margit den Weingarten ihres Vaters im Südburgenland. Wir bewirtschaften den Weingarten eigenhändig und erzeugen ausschließlich staatlich geprüfte Qualitäts- und DAC Weine.

2006 entschloss ich mich, die Küche zu modernisieren. Der Küchenblock wurde ausgetauscht und mit Induktionstechnik ausgestattet. Außerdem wurde ein Teil des Gastgartens überdacht.

2009 errichtete ich eine externe Hackschnitzelanlage zur Beheizung des Hauses.

Derzeit sind ein Wintergarten zur Straße sowie die Neugestaltung des Gastgartens und der Fassade geplant.geschichte05

Wir wünschen Ihnen bei uns ein angenehmes Verweilen und guten Appetit!geschichte06